Haus der Kulturen LOGO

Fachstelle für Migration & Integration

Im „Cafè Kumpel“ treffen sich männliche Flüchtlinge und neu nach Deutschland gekommenen Männer einmal in der Woche. Die Interessen der Teilnehmenden stehen im Fokus des „Cafè Kumpel“.

Das Projekt „Cafè Kumpel“ soll dazu beitragen, Flüchtlingen, die ihre Heimat aus verschiedensten Gründen haben verlassen müssen, eine Möglichkeit zu bieten, sich auszutauschen und langfristig Wege aufzuzeigen, ihren Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Die Treffen sollen dazu dienen, auf der einen Seite Bildungsmöglichkeiten, auf der anderen Seite, interessenbezogene verschiedene Freizeitgestaltungen aufzuzeigen.

Nach langer Flucht folgt oft ein nicht minder langes Asylverfahren. Deutschkurse sind von staatlicher Seite her nicht vorgesehen. Eine aktive Teilnahme am deutschen Bildungssystem ist oftmals genau so wenig möglich, wie die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit, und so beginnen Zweifel, Desillusion oder gar Depression nicht selten von neuem. Um diesem Zustand entgegenzuwirken hat das Haus der Kulturen nun das Café Kumpel ins Leben gerufen. Ein Mix aus Freizeitangeboten, bildungsspezifischer sowie beruflicher Aufklärung sollen den jungen Männern eine Möglichkeit zur gemeinsamen Freizeitgestaltung, zum Austausch mit anderen Flüchtlingen, aber auch zur beruflichen Orientierung geben.
Gemeinsame Filmabende, der Besuch eines Fußballtrainings und lockeres Beisammensein stehen ebenso auf dem Programm wie Informationsabende über den Zugang zum deutschen Bildungssystem, die Anerkennung von im Herkunftsland erreichten Schulabschlüssen oder den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt.